Home

Unentschieden als gefühlte Niederlage. 24:24 gegen den SC Volketswil

Im Verfolgerduell um den Anschluss an die Spitze traf am Dienstagabend die drittplatzierte SG Kloten/Rorbas auf den vierten der Tabelle, den SC Volketswil. Mit einem Sieg hätte sich Kloten auf 4 Punkte absetzen und den dritten Platz festigen können. Doch mit einer fahrigen Schlussphase und zu wenig Konsequenz im Abschluss schenkte man dem Gegner doch noch einen Punkt.

Die Sporthalle Gries in Volketswil war in den ersten 17 Minuten des Spiels Schauplatz einer regelrechten Abwehrschlacht. Beide Mannschaften gaben defensiv alles und hielten das Skore auf gerade mal 5:4. Die Gäste aus Kloten agierten im Angriff zu wenig konsequent und konnten ihre herausgespielten Chancen zu selten in Tore verwandeln. Zu oft war die Torumrahmung oder der gegnerische Torhüter im Weg. Die Volketswiler hingegen verzeichneten mehr Erfolg im Abschluss und zogen auf 7:4 davon, ehe auch die Gäste dem Spiel den Stempel aufdrücken konnten. Auf beiden Seiten wurden einige Karten und Zeitstrafen ausgesprochen, die bis zu diesem Zeitpunkt durchaus der Härte des Spiels entsprachen. Die Gäste vermochten bis zum Pausenpfiff eine knappe 11:12-Führung zu erspielen, was für den zweiten Durchgang natürlich alles offen liess. Die vom Spielstand her sehr ausgeglichene erste Halbzeit hätte aus klotener Sicht durchaus mit einer deutlicheren Pausenführung ausgehen können, liess man doch zahlreiche hochkarätige Chancen fahrlässig liegen.

Im zweiten Durchgang wollte man die Führung natürlich ausbauen, was sich zu Beginn noch etwas schwierig gestaltete. Die ohnehin schon solide Deckung funktionierte aber immer besser und auch im Angriff agierte man nun abgeklärter und zielorientiert. Tor für Tor konnte man den Vorsprung nun ausbauen und nutzte endlich die gebotenen Lücken aus. Trotz weiterhin vielen Zeitstrafen agierte man auch in Unterzahl souverän und erspielte sich ein Vorsprung von 5 Toren. Doch noch waren gut 10 Minuten zu spielen und wer die Heimmannschaft jetzt schon abgeschrieben hatte lag falsch. Die Gäste haderten urplötzlich mit dem Spiel im Angriff und rannten vergeblich an. Ballverluste und Fehlpässe luden die Volketswiler zu Aufholjagd ein, die sie tatsächlich noch zum Ausgleich nutzen. Zudem mussten die Gäste noch weitere drei Zweiminutenstrafen in den letzten zehn Spielminuten hinnehmen, was bei dem knappen Spielstand besonders schwer zu verkraften war. Nichtsdestotrotz erspielte man sich wieder ein knappes Polster von zwei Treffern für die letzten 90 Sekunden. Doch auch in dieser finalen Phase fehlte es wie zu Beginn der Partie an der Abschlussqualität und Routine im Angriff. Anstatt die Zeit einfach herunterzuspielen und wiederholt das Foul zu suchen, gestaltete man das Angriffsspiel äusserst fahrig und verlor den Ball. Das stark kämpfende Heimteam liess sich nicht zweimal bitten und glich das Spiel 15 Sekunden vor Ende tatsächlich noch einmal aus. Der letzte Angriff wurde nicht mehr belohnt und musste mit einem Freiwurf abgeschlossen werden, der keine Früchte trug. Somit trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 24:24 Unentschieden.

Für die Klotener ein klar verlorener Punkt an diesem Dienstagabend, hätte man den Sack schlicht und einfach zumachen müssen. Obwohl man in der Hitze des Gefechts mit den Entscheidungen der Schiedsrichten und ganzen 9 Zeitstrafen haderte, muss man sich der eigenen Nase nehmen. Mit einer bis zum Ende konzentrierten Leistung hätte man zwei Punkte aus Volketswil entführt. Doch so bleibt es für die letzten vier Spiele umso spannender, denn am Sonntag wartet bereits GC! Um 18:30 ist Anpfiff, diesmal in Freienstein.

SC Volketswil - SG Kloten / Rorbas 24:24 (11:12)

SG Kloten / Rorbas: S. Wieser, Binder; Siegrist (2), Bellwald, Gschwend (5), Lütscher (3), Rusterholz (3), Pantic, Schreier, F. Wieser (7/3), Wullschleger (3), Ernst (1)

Events

Partnerverein

Wir unterstützen:

Newsletter Anmeldung

Hier könnt Ihr Euch für den Kloten Handball Newsletter eintragen, der Euch regelmässig auf dem Laufenden hält, was in und um den Verein passiert.

Sponsoren & Partner