Home

Klotener Siegesserie gerissen

kloten handball Trainer Ole Bull bei der Ansprache während des Team-Timeoutskloten handball unterliegt bei Schwamendingen HandBall nach schwacher Leistung mit 27:23 und verpasst den Sprung an die Tabellenspitze.
In der von zahlreichen Fouls und Nickligkeiten geprägten Begegnung konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Erst in den Schlussminuten gelang es den Gastgebern den entscheidenden Vorsprung zu erzielen.

kloten handball wirkte zu Beginn des Spiels wacher und erwischte den besseren Start. Durch Tore von Wieser, Härri und Siegrist stand es nach knapp dreieinhalb Minuten bereits 0:3 und noch deutete nichts darauf hin, dass das letzte Auswärtsspiel im Jahr 2014 alles andere als zufriedenstellend für die Flughafenstädter verlaufen sollte. Mit zwei schnellen Treffern hatte Schwamendingen den Anschluss wieder hergestellt und mit dem 5:5 nach elf Minuten das erste Mal den Ausgleich erzielt. Und die Gastgeber legten weiter vor. Mit zwei weiteren Toren gingen sie erstmals in Führung und so stand es nach gut einer Viertelstunde 7:5 für die Hausherren. Nach fast 10 torlosen Minuten für Kloten war es dann Fabian Siegrist, der in der 18. Spielminute zum 7:6 Anschluss für die Gäste traf – und damit einen 4-Tore Lauf für kloten handball einläutete. In der Folge markierte Christof Härri nämlich den 7:7 Ausgleich, dann war erneut Fabian Siegrist mit einem Dreher zur 7:8 Führung erfolgreich und wenig später konnte Severin Wullschleger das 7:9 nachlegen.
Doch die Gastgeber liessen sich nicht abschütteln. Per 7-Meter-Strafwurf verkürzten sie auf 8:9 und vier Minuten vor dem Seitenwechsel war beim Stand von 10:10 wieder alles offen. Nachdem Schwamendingen die 11:10 Führung erzielen konnte und Abwehrchef David Schlütter eine 2-Minuten-Strafe bekommen hatte, war es der junge Nachwuchsspieler Joel Schinzel, kurz zuvor von Bull gebracht, der in Unterzahl für den erneuten Ausgleich sorgte. Die Freude darüber auf Seite von kloten handball währte jedoch nicht lange. Nachdem Schwamendingen erneut in Führung gegangen war, setzte sich Fabian Siegrist im letzten Angriff der ersten Halbzeit zwar in einer 1:1 Situation durch, wurde im Sprung jedoch von seinem Gegenspieler mit einem überharten Bodycheck zu Fall gebracht. Im Anschluss an diese Situation gab es tumultartige Szenen, die in einer 2-Minuten-Strafe für den Schwamendinger Spieler und einer – für die Mannschaft von kloten handball völlig unverständlichen – 2+2-Minuten-Strafe für Fabian Siegrist endete. Nach Meinung der Unparteiischen hatte Siegrist einer weiteren Provokation des Schwamendiger Spielers nachgegeben, diesen durch einen leichten Stoss zurückgewiesen und dann angeblich auf dem Weg zur Bank geklatscht, worin die Schiedsrichter ein „Kommentieren“ ihrer Entscheidung sahen und daraufhin die Strafe erhöhten. Es blieb bei einer knappen 12:11 Führung zur Halbzeit für Schwamendingen HandBall.

Die zweite Spielhälfte begann mit vielen Fehlern auf beiden Seiten und so dauerte es fast viereinhalb Minuten, ehe das erste Tor – zum 12:12 Ausgleich – fiel. In der Folge entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, beim dem die Führung ständig wechselte. In dieser Phase des Spiels wurde auch der schönste Treffer erzielt – Fabian Wieser legte einen Zauberpass auf, den der starke Fabian Siegrist per Fliegertor verwertete.
Doch dies war eine der wenigen sehenswerten Aktionen. Das Spiel wurde immer ruppiger und einige routinierte Spieler der Gastgeber aus Schwamendingen versuchten zunehmend die jungen Klotener Spieler durch gezielte Provokationen aus der Ruhe zu bringen, was ihnen teilweise auch gelang. Davon zeugen auch die insgesamt neunzehn 2-Minuten-Strafen, davon neun für Schwamendingen und zehn für Kloten, einschliesslich einer roten Karte wegen 3x2-Minuten für Schwamendingen. Bis zur 51. Spielminute, beim Stand von 20:19, blieb das Spiel jedoch völlig offen. In den letzten neun Minuten leistete sich die Mannschaft von Trainer Ole Bull aber zu viele Fehlwürfe und technische Fehler. Diese Gastgeschenke nahm die Heimmannschaft aus Schwamendingen dankend an und erarbeitete sich einen kleinen Vorsprung, den sie bis zum Ende nicht mehr hergab.

Schwamendingen HandBall – kloten handball 27:23 (12:11)
kloten handball: Binder (31.-52.), S. Wieser (1.-30. u. 52.-60.); Siegrist (12/2), Bellwald, Zaoui (1), Härri (2), Wullschleger (1), Rothenbühler (1), Schlütter, F. Wieser (2), Baumgartner, Schinzel (4); Trainer: Bull

Sporthalle Hirzenbach

Schiedsrichter
Conradin Hürlimann, Silvio Solenthaler

Spielfilm
0:3, 2:3, 3:5, 7:5, 7:9, 10:10, 11:11, 12:11 (Halbzeit), 12:12, 14:14, 16:17, 18:18, 23:19, 23:21, 26:21, 27:23 (Endstand)

Stimme zum Spiel von kloten handball Trainer Ole Bull
Das war heute nicht unser Tag. In einem schwachen Spiel haben wir leider mehr Fehler produziert als der Gegner.
In der Abwehr hat teilweise die Abstimmung gefehlt und wir haben zu viele Tore frei vom Kreis oder nach Fehlpässen über Tempogegenstösse kassiert. Im Angriff war unser Spiel viel zu statisch und bisweilen ideenlos.
Aber wir stecken jetzt nicht die Köpfe in den Sand, solche Tage gibt es. Der Blick geht jetzt nach vorn. Wir werden kommende Woche intensiv trainieren, um uns mit einem Sieg gegen unseren Mitaufsteiger TV Witikon im Heimspiel am nächsten Samstag von unseren Fans in die Weihnachtspause zu verabschieden.

Events

Partnerverein

Wir unterstützen:

Newsletter Anmeldung

Hier könnt Ihr Euch für den Kloten Handball Newsletter eintragen, der Euch regelmässig auf dem Laufenden hält, was in und um den Verein passiert.

Sponsoren & Partner